Google macht Maps-Einbindung kostenpflichtig

Google macht Maps-Einbindung kostenpflichtig

31. Oktober 2011 - Google hat angekündigt, dass die Einbindung von Maps kostenpflichtig wird. Bei einer einfachen Karte sind 25'000 Abrufe pro Tag gratis, dann werden 4 Dollar pro 1000 Einblendungen fällig.
Die Preise für das Google Maps API. (Quelle: Google)
Google macht die Nutzung seines Google-Maps-Dienstes für Website-Betreiber kostenpflichtig. Dies bedeutet, dass Google Maps nicht mehr unbegrenzt in Websites eingebunden werden darf. Entsprechende Pläne hatte Google bereits im April dieses Jahres angekündigt, per 2012 soll die Kostenpflicht nun eingeführt werden.

Die eigentlichen Kosten sind abhängig von der Art der Karten, die ein Website-Betreiber einbindet. Bei der Einbindung von einfachen Karten sind 25'000 Einblendungen pro Tag kostenlos. Danach werden pro 1000 weitere Einblendungen 4 Dollar fällig. Bei sogenannten Styled Maps – auf die eigenen Bedürfnisse angepasste Karten also – wird es bereits ab 2500 Abrufen kostenpflichtig, wobei bis 25'000 Einblendungen 4 Dollar pro 1000 Einblendungen, darüber hinaus gar 8 Dollar berechnet werden. Wer noch die Version 2 der Maps-API verwendet, dem verrechnet Google gar 10 Dollar pro 1000 Einblendungen ab 25'000 Einblendungen. Alternativ wird für Websites mit sehr hohem Traffic zudem eine Premier License geboten, die im Jahr 10'000 Dollar kostet und die zusätzliche Funktionen enthalten soll.


Für gemeinnützige und nichtkommerzielle Websites soll die Nutzung von Maps weiterhin kostenlos bleiben. Die Frage, die sich stellt, ist nun die, ob Google künftig auch weitere seiner Dienste kostenpflichtig macht. Gleichzeitig bleibt abzuwarten, wie viele Website-Betreiber tatsächlich zu bezahlen bereit sind oder sich nach Alternativen umsehen. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER