Microsoft verwandelt Wand in Touchscreen

Microsoft verwandelt Wand in Touchscreen

20. Oktober 2011 - Mit zwei neuen Technologien will Microsoft die Welt der Touch-Bedienung revolutionieren. Omnitouch zum Beispiel macht aus einer Wand eine Touch-Oberfläche.
Microsoft verwandelt Wand in Touchscreen
(Quelle: Microsoft Research)
Wie Microsoft Research mitteilt, haben zwei Forscher der Redmonder zwei neue Technologien namens Omnitouch und Pockettouch entwickelt. Während Omnitouch eine normale Wand in eine Touch-Oberfläche verwandelt, erlaube es Pockettouch den Usern, das Smartphone mit Gesten zu steuern, auch wenn es sich innerhalb einer Tasche oder einem Hosensack befindet. Die beiden Projekte wurden im Rahmen der UIST 2012 (User Interface Software and Technology) vorgestellt.

Omnitouch macht alltägliche Oberflächen zu Touchscreens, so zum Beispiel auch Handflächen. Der Omnitouch-Prototyp wurde zum Anziehen konzipiert – ist allerdings noch relativ unhandlich – und besteht aus einer Kombination eines Laser-basierten Pico-Projektoren mit einer Kamera von Primesense. Die Kamera arbeite nach einem ähnlichen Prinzip wie die Gestensteuerung Kinect für die Xbox. Gemeinsam mit dem Projektor erzeugt sie zum Beispiel auf einer Wand oder auf einer Hand eine Computing-Oberfläche, die auf Berührung reagiert. Mehr über Omnitouch verrät dieses Video.



Die zweite Technologie Pockettouch verwendet für die Steuerung des Smartphones im Hosensack derweil kapazitive Sensoren. Diese aktivieren die Multitouch-Eingabe am Gerät durch den Stoff hindurch. Dadurch können die User das Smartphone mit diversen Gesten bedienen, ohne es aus dem Sack zu nehmen. Mehr zu Pockettouch gibt’s in diesem Video. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER