CE Expo: Der grosse Kampf um die 3D- und Tablet-Krone

CE Expo: Der grosse Kampf um die 3D- und Tablet-Krone

14. September 2011 - Über 60 Aussteller haben an der CE Expo 2011 in Zürich, die heute Mittwoch zu Ende ging, ihre aktuellen Highlights und zukünftige Trends im Consumer-Electronics-Bereich präsentiert. Dazu zählen diverse, neue 3D-Technologien und -Geräte und eine ganze Reihe neuer Tablets.
3D ohne Brille: der Toshiba 55ZL2G mit Quad Full HD. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Zum vierten Mal öffnete die Fachhandelmesse CE Expo diese Woche ihre Tore. Über 60 Aussteller, unter ihnen alle grossen Marken und Hersteller, zeigten während vier Tagen ihre aktuellen und bald erscheinenden Produkte. "Swiss IT Magazine" und "Swiss IT Reseller" waren vor Ort und präsentieren Ihnen in der untenstehenden Bildergalerie die grössten Messe-Highlights, vom kleinen Tablet, über eine neue Home-Cinema-3D-Brille bis zum 100 Zoll grossen Riesen-3D-TV.
3D ohne Brille: der Toshiba 55ZL2G mit Quad Full HD. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Auch das neue Toshiba-Notebook Qosmio F750 liefert 3D-Bilder, die ohne Brille wahrgenommen werden können. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Dieser Toshiba-TV erkennt, wer vor ihm steht und liefert so beispielsweise bis zu vier personalisierte Senderlisten. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Panasonic TH-103VX200W, ein 103 Zoll grosser 3D-Fernseher für 99'020 Franken. (Quelle: Swiss IT Magazine)
70-Zoll-Whiteboard mit Touchscreen (Sharp PNL702B). (Quelle: Swiss IT Magazine)
Der neue Philips-TV 58PFL9956H mit 3D und 21:9 Seitenverhältnis. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Dünn und elegant: Das NP900X3A der Samsung Notebook-Serie-9-Reihe. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Das Samsung Galaxy Note ist eine Mischung aus Smartphone und Tablet. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Samsung Galaxy Tab 10.1. (Quelle: Swiss IT Magazine)
2D zu 3D Konvertierung und Brillen im Sonnenbrillen-Look: LG 55LW980S. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Das Toshiba Tablet AT200 ist nur 7,7 Millimeter dick. (Quelle: Swiss IT Magazine)
(Quelle: Swiss IT Magazine)
Flacher 3D-TV von Grundig. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Sony Tablet S: Schickes Tablet mit Infrarot-Schnittstelle. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Die Form erinnert an ein aufgeklapptes Buch. (Quelle: Swiss IT Magazine)
Das Sony Tablet P lässt sich zusammenklappen. (Quelle: Swiss IT Magazine)
(Quelle: Swiss IT Magazine)
Sony-TV mit 2D zu 3D Konvertierung (KDL-46HX820BAEP). (Quelle: Swiss IT Magazine)
Der 3D-Fernseher KDL-55HX925BAEP von Sony hat eine integrierte Skype-Kamera. (Quelle: Swiss IT Magazine)
(Quelle: Swiss IT Magazine)
Sony stellt die futuristisch wirkende 3D-Datenbrille HMZ-T1 vor. (Quelle: Swiss IT Magazine)


Die Zukunft: 3D-Genuss ohne Brille

Wie bereits im Vorjahr stand bei den meisten Ausstellern das Thema 3D im Vordergrund. Dabei wurde einmal mehr deutlich: Jeder geht seinen eigenen Weg. Sich als Kunde heute einen Überblick über die verschiedenen, sich am Markt befindlichen Technologien zu verschaffen, ist nahezu unmöglich. Die Zukunft gehört derweil bestimmt den Geräten, die den 3D-Genuss ohne Brille ermöglichen. Toshiba scheint in diesem Bereich aktuell die Nase vorn zu haben. Der Hersteller zeigte an der CE Expo seinen Fernseher T10 / 55ZL2G, der über eine Bildschirmdiagonale von 55 Zoll verfügt und dank Quad-Full-HD-Auflösung das Betrachten von 3D-Bildern aus verschiedenen Blinkwinkeln und ohne spezielle Brille ermöglicht. Zudem soll das Gerät, das im Dezember in der Schweiz für 8999 Franken auf den Markt kommen soll auch 2D-Bilder darstellen können. Trotzdem will Toshiba aus Preisgründen – die grosse Masse wird für einen TV kaum so tief in die Tasche greifen – weiterhin auch Fernseher mit 3D-Brillen-Technologie fabrizieren.

Die anderen TV-Hersteller zeigten derweil eine ganze Reihe neuer, noch dünnerer und grösserer 3D-TVs, mit aktiver oder passiver Technologie. Dabei fiel auf, dass man viel in das Design der Brillen investiert hat. Bei Philips sind sie mittlerweile beispielsweise extrem leicht und schlank, während LG auf ein buntes und modernes Design mit dicken Rahmen setzt.

Den grössten 3D-TV präsentierte an der CE-Expo übrigens Panasonic: Das Plasma-Gerät weist eine Bilddiagonale von stolzen 103 Zoll auf und wiegt rund 250 Kilogramm. Kostenpunkt: 99'000 Franken. Das kleinste Gerät für vollen 3D-Genuss kommt derweil von Sony und heisst Personal 3D Viewer HMZ-T1. Dabei handelt es sich um eine Brille mit integrierten OLED-Displays und Kopfhörern, die einen ganz privaten 3D-Genuss ermöglichen. Die Brille soll Ende Jahr auf den Markt kommen und rund 1000 Franken kosten.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER