Garaio entwickelt iPhone-App für Valiant

Garaio entwickelt iPhone-App für Valiant

21. März 2011 - Valiant hat eine iPhone-App lanciert, die Transparenz für die persönlichen Finanzen verspricht. Entwickelt wurde die App von Garaio.
"Transparenz in die Finanzen" bringen soll eine neue iPhone-App, die Valiant lanciert hat und die vom Schweizer Softwarehaus Garaio entwickelt wurde. Die App mit der Bezeichnung "Valiantcard" soll dem User auf einen Blick die Liquidität zeigen, denn der Saldo eines Bankkontos sage nicht unbedingt, wie viel Geld in einem bestimmten Moment ausgegeben werden könnte, heisst es in einer Mitteilung.

Bei der App werden Buchungen der monatlichen Einkommen (z.B. der Lohn) sowie die Fixausgaben wie Miete, Versicherungen oder Handy durch den Anwender einmalig vorgenommen. Laufende Ausgaben wie Bargeldbezüge, bezahlte Rechnungen oder Einkäufe werden laufend erfasst. Zudem kann der Nutzer Sparziele mittels Zielbetrag und monatlichem Sparbetrag erfassen. Mit all diesen Angaben sowie dem darauf basierenden virtuellen Kontoauszug der Valiantcard soll der Anwender seine monatliche getätigten Ein- und Ausgaben stets im Griff haben. Auf dem Kontoauszug ist der aktuell zur Verfügung stehende Saldo nach Abzug der Fixkosten, der Sparzielraten und der erfassten laufenden Kosten sichtbar. Daneben wird auch eine Jahresstatistik geboten.


Die Valiantcard ist an kein Bankkonto gebunden, sondern soll es dem Besitzer unabhängig davon, wo er sein Konto hat, erlauben, seine Finanzen unter verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Die App ist kostenlos im iTunes Store verfügbar. International wird die App durch Garaio selbst unter dem Namen Limo Card (Liquid Money Card) angeboten. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER