CIO-Interview: «Man wird dieses Jahr von uns hören»

CIO-Interview: «Man wird dieses Jahr von uns hören»

6. Februar 2011 - Sunrise hat für das Business-Geschäft eine eigene Marke geschaffen und will wachsen. Sunrise-Business-Chef Jon Erni erklärt die Strategie fürs laufende Jahr.
Artikel erschienen in IT Magazine 2011/01
Das neue Business-Logo von Sunrise. «Blau soll Ruhe, Langfristigkeit und Zuverlässigkeit zum Ausdruck bringen», so Jon Erni.
Swiss IT Magazine: Im Dezember wurde in der Presse vermeldet, dass Sunrise seine KMU-Abteilung auflöst und in die Geschäftskundensparte integriert. Was ist an dieser Geschichte dran?
Jon Erni: Die KMU-Abteilung war schon immer ein integrierter Bestandteil des Geschäftskundensegments von Sunrise. Es ist einzig so, dass wir das Product Management der verschiedenen Abteilungen zusammengefasst und die KMU-Leiterposition nicht mehr besetzt haben.


Warum dieser Schritt?
Ich wollte die Struktur flacher machen und näher zu den Verkäufern rücken. Ich führe lieber eine breitere Spanne von Mitarbeitern und spüre deren Puls so besser. Die geschaffenen Ressourcen kann ich zudem im Sales-Bereich einsetzen, was wiederum den Kunden zugutekommt.

Sunrise will 2011 wieder stärker auf Geschäftskunden fokussieren. Was planen Sie?
Die Positionierung von Sunrise ist heute sehr stark auf Privatkunden ausgerichtet. Diesen geben wir als Sunrise zwei Hauptversprechen ab: Ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis und die Einfachheit der Produkte. Im Geschäftskundenbereich reichen diese beiden Versprechen jedoch nicht, um Kunden zu gewinnen. Für Geschäftskunden ist die persönliche Betreuung wichtig, die hohe Qualität und die Flexibilität in der Ausführung von Kundenprojekten. Dem Fokus auf diese Punkte – nebst den bestehenden Werten Preis und Einfachheit – soll in einem neuen Sub-Brand Ausdruck verliehen werden: Business Sunrise.
Welche Pläne verfolgen Sie mit Business Sunrise bezüglich Wachstumszielen?
Der Geschäftskundenbereich war für Sunrise schon seit jeher sehr wichtig. Wir zählen auch viele Grossfirmen zu unseren Kunden. Aber ich bin überzeugt, dass wir noch viel mehr Potential haben. Im Privatkundengeschäft haben wir rund 23 Prozent Marktanteil, bei den Geschäftskunden liegt der Anteil unter 10 Prozent. Als einziger alternativer Full-Service-Provider der Schweiz können wir damit nicht zufrieden sein. Bereits im letzten Jahr hat TDC – der ehemalige Besitzer – entschieden, den Business-Bereich auszubauen. Dazu wurde ich auch ins Unternehmen geholt. Inzwischen gehört Sunrise einem anderen Eigentümer und auch das Management-Team hat teils gewechselt – die Ziele sind aber dieselben geblieben. Der Geschäftskundenbereich soll vergrössert werden.

Welcher Marktanteil wird denn per Ende Jahr angestrebt?
Ich kann nur sagen, dass wir ambitiöse Ziele anstreben.

Was können Sie zum neuen Auftritt, zum neuen Kleid, von Business Sunrise erzählen?
Mit dem neuen Versprechen, mit dem wir die Business-Kunden adressieren möchten, geht auch ein neues Kleid einher. Wir haben dazu ein eigenes Logo geschaffen – das bewährte Sunrise-Bild in blau. Blau soll Ruhe, Langfristigkeit und Zuverlässigkeit zum Ausdruck bringen.

Ein neues Logo allein reicht aber nicht, um einen Neustart nach aussen zu kommunizieren.
Das stimmt. Wir werden eine intensive Kampagne fahren, um am Markt unsere Werte zu vermitteln. Dazu konnten wir eine Reihe bestehende, zufriedene Kunden gewinnen, welche die eingangs erwähnten Werte – persönliche Betreuung, Flexibilität und hohe Servicequalität – zusammen mit uns kommunizieren.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER