Code Red geht in die 3. Runde

In Südkorea soll bereits die dritte Variante des Wurms aufgetaucht sein.
10. August 2001

     

Die dritte Version von Code Red soll Systeme noch drastisch weiter gefährden als Code Red II. Angeblich sollen Hintertüren geöffnet werden, die Angreifern fast die komplette Kontrolle über ein System überlassen.

Besonders massiv scheint der Virus in Asien zu grassieren. Wie das südkoreanische Informationsministerium verlauten liess, sollen über 40'000 Server von einer der drei Code-Red-Varianten befallen sein.


Mittlerweile suchen die Untersuchungsbehörden nach den verantwortlichen Programmierern, vorderhand allerdings ohne grossen Erfolg. Derzeit wird eine Spur in den Niederlanden verfolgt. (rd)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER