VoIP-Revolution wird ausbleiben

Forrester glaubt nicht, dass VoIP die Telekomlandschaft umkrempeln wird.
14. Oktober 2005

     

Die Marktforscher von Forrester Research sind skeptisch betreffend Voice over IP (VoIP). Eine Revolution der Telekommunikationslandschaft durch VoIP sei nicht zu erwarten. Die Marktbeherrschung der etablierten Anbieter werde bestehen bleiben, und reine VoIP-Anbieter würden sich kaum auf dem Markt etablieren können. Zum einen seien die Leistungen dazu zu wenig innovativ, zum anderen fehlten ihnen die Wettbewerbsvorteile der etablierten Telcos. Diese würden zudem mit innovativen Strategien auf die VoIP-Anbieter reagieren.
Immerhin glaubt Forrester, dass VoIP dafür sorgen wird, dass sich neue Preismodelle im Bereich Sprachübertragung etablieren werden. Alles in allem beobachte man bei VoIP eine ähnliche Überbewertung wie zu Zeiten des Dotcom- und Telekommunikations-Hypes, so die Marktforscher abschliessend. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER