Bessere Desktops für Open Source Software

Novell hat die Initiative "Better Desktop" für Open-Source-Entwickler ins Leben gerufen.
11. Oktober 2005

     

Novell hat die Initiative "Better Desktop" gestartet, über die Open-Source-Entwicklern Usability-Studien zur Verfügung gestellt werden. So sollen diese benutzerfreundlichere Oberflächen entwickeln können, ohne dass sie – wie kommerzielle Anbieter dies können – kostenintensive Nutzer-Untersuchungen durchführen müssen. Die Hauptkomponente von Better Desktop bilden derzeit rund 200 Videos mit einer Länge von vier Minuten bis zwei Stunden. Auf diesen Videos zu sehen sind Computer-Nutzer im Alter zwischen 18 und 70 Jahren, die zwar Erfahrung mit Windows, nicht aber mit Linux haben. So lässt man die User Applikationen wie Firefox, OpenOffice oder Evolution zum ersten Mal nutzen und stellt ihnen bestimmte Aufgaben – beispielsweise das Anlegen eines neuen User-Accounts, das Bearbeiten von Fotos oder das Hinzufügen eines neuen Adresseintrages. Die Entwickler sollen so erstmals sehen, wie der Endverbraucher die von ihnen gestaltete Lösung tatsächlich wahrnimmt. Novell führt die Initiative im Rahmen des OpenSuse-Projekts durch. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER