Microsoft erweitert Sicherheitsstrategie

Microsoft wuselt beim Thema Sicherheit derzeit an verschiedenen Enden.
10. Oktober 2005

     

Microsoft hat letzte Woche eine neue Sicherheitsstrategie vorgestellt, die unter anderem ein eigenes Softwarepaket für Windows beinhaltet. Mit Microsoft Client Protection lanciert der Konzern zum einen ein Softwarepaket, das Schutz vor Angriffen bieten soll. Die Anti-Spyware-Lösung lässt sich via Windows Active Directory in die bereits bestehende IT-Infrastruktur und vorhandene Software-Verteilsysteme einbinden. Eine erste Beta-Version wird Ende dieses Jahres veröffentlicht.

Zum anderen soll unter dem Namen "Antigen" eine Reihe von Antivirus- und Antispam-Programmen für Mail- und Collaboration-Server auf den Markt kommen. Antigen basiert auf den Produkten des kürzlich übernommen Sicherheitsspezialisten Sybari. Diese werden um den Viren-Scanner von Microsoft ergänzt, der bestehenden Anwendern der Sybari-Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Eine Betaversion von Antigen für Exchange Server wird in der ersten Hälfte des kommenden Jahres erhältlich sein.


Im Rahmen der Sicherheitsstrategie hat Microsoft zudem die "SecureIT Alliance" initiiert. Zusammen mit Partnerunternehmen, Strafverfolgungsbehörden und Industrieverbänden wollen sich die Redmonder den Herausforderungen der IT-Sicherheit stellen und zusammen mit einer Gruppe von Sicherheitspartnern, Sicherheitslösungen für die Microsoft-Plattform entwickeln.
(mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER