Business-Reisende lassen Hotspots kalt

Nur die wenigsten Business-Reisenden nutzen WiFi-Hotspots an Flughäfen.
8. September 2005

     

Heute findet man an praktisch jedem Flughafen WLAN-Hotspots. Das grosse Geld scheinen die Betreiber aber noch nicht zu machen. Wie Gartner in einer Umfrage herausgefunden hat, nutzen nur gerade 25 Prozent der amerikanischen Geschäftreisenden – auf Business-Reisende haben es die Betreiber ja abgesehen – Hotspots an Flughäfen und in Flugzeugen. Bei den britischen Geschäftsreisenden sind es gar nur 17 Prozent. Gemäss Gartner sind verschiedene Faktoren für die laue Nutzung verantwortlich. Zum einen würden es Business-Reisende gerade im Flugzeug schätzen, nicht erreichbar zu sein. Rund drei Viertel der Befragten gab an, keinen Kommunikationsbedarf zu haben. Zudem habe die Umfrage auch gezeigt, dass viele Geschäftreisende nicht sicher sind, welches Equipment sie brauchen, wie sie eine Verbindung herstellen können oder wie die Abrechung funktioniert. Häufig würden zudem Firmen auch nicht für entstandene Surf-Kosten einstehen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER