Schweizer CIOs weiter unter Druck

Laut KPMG stehen Firmen weiterhin unter grossem Spardruck, der sich auch auf die IT auswirkt.
1. September 2005

     

KPMG hat die Studie "IT-Management 2005: Standortbestimmung und Trends in der
Schweizer Informatik" vom Stapel gelassen, für die 135 IT-Verantwortliche in der Deutsch- und der Westschweiz befragt wurden. Dabei wurde herausgefunden, dass Firmen und somit auch die Informatik noch immer unter Spardruck stehen. CIOs müssten demnach weiter die Kosteneffizienz erhöhen. Weiter schreibt KPMG, dass die Entscheidungskompetenz von CIOs am sinken sei, trotz immer mehr und auch immer anspruchvolleren Aufgaben. Über die Hälfte der IT-Verantwortlichen beispielsweise habe nicht die Befugnis, das Projektportfolio ihres Bereichs zu planen. 16 Prozent der CIOs können noch nicht einmal über die Zuteilung der Projektressourcen entscheiden. Als grösste CIO-Herausforderungen für das laufende Jahr werden IT-Security und IT-Projektmanagement genannt. Sorgen macht hier vor allem das Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter.
(mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER