Tiefststand bei Konkursen in der Schweizer IT-Branche

Tiefststand bei Konkursen in der Schweizer IT-Branche

22. August 2005 - Seit langem gibt es in der Schweizer IT-Szene wieder mehr Firmengründungen als Konkurse.
Das hat es seit fünf Jahren nicht mehr gegeben: Im zweiten Quartal dieses Jahres hat der "IT Reseller Konkurs-Index" mit einer Punktzahl von 84 einen Tiefstand erreicht. In absoluten Zahlen ausgedrückt haben im Zeitraum von April bis Juni nur 76 Firmen ihre Bücher deponieren müssen. Das ist der tiefste Stand seit dem dritten Quartal 2000. Ebenfalls ein historischer Rekord, seit unsere Schwesterzeitschrift "IT Reseller" im Jahr 2000 mit der Messung begann: Im zweiten Quartal dieses Jahres hat der "IT Reseller Neugründungs-Index" den "IT Reseller Konkurs-Index" überflügelt.


Dass der Index der Firmengründungen jenen der Konkurse übertrumpfte, kam letztmals im ersten Quartal des Jahres 2001 vor. Betrachtet man allein die Neugründungen, so sind sie allerdings mit 709 IT-Startups gegenüber dem ersten Quartal (735) sowie dem zweiten Quartal des Vorjahres (717) zurückgegangen.


Die Zeichen stehen trotzdem besser für die IT-Branche, als auch schon, ist doch die Entwicklung des Startkapitals der neugegründeten Unternehmen erfreulich. Mit durchschnittlich 98'444 Franken liegt das eingesetzte Geld auf einem Niveau, wie es schon lange nicht mehr verzeichnet wurde. Der höchste Stand wurde im dritten Quartal des Jahres 2000 (207'815 Franken verzeichnet), die Talsohle wurde hingegen im ersten Quartal 2003 mit einem Durchschnittswert von 45'230 Franken durchschritten.
(mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER