Herr und Frau Schweizer zahlen 2,3 Milliarden fürs Internet

Laut einer Studie sind die Ausgaben für den privaten Internet-Verkehr innert Jahresfrist um 12,2 Prozent gestiegen.
8. Juli 2005

     

Gemäss der Studie "medienbudget.ch" haben die Schweizer Privathaushalte 2004 rund zehn Milliarden Franken für den Medienkonsum (Inhalte, Zugang, Hardware) ausgegeben. Die meisten Ausgaben sind dabei in den Bereich PC/Internet geflossen. Für den privaten Internet-Verkehr haben die Schweizer im letzten Jahr rund 2,3 Milliarden Franken geblecht. Das sind 12,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 1,5 Milliarden (plus 4,3 Prozent) Franken fielen dabei auf Hard- und Basis-Software, 444 Millionen (plus 53,6 Prozent) Franken auf Breitband-Verbindungen und 385 Millionen (plus 9,5 Prozent) Franken auf Internet-Downloads (Musik, Softwareprogramme, Filme, DVDs und Videos). Die Zahl der Breitband-Verbindungen – mittlerweile sind es 770'000 – ist rasant gestiegen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER