Microsoft zahlt IBM 1 Milliarde

Mit der Zahlung von 775 Millionen Dollar wird ein Kartellrechtsstreit zwischen Microsoft und IBM beigelegt.
4. Juli 2005

     

Mit der Zahlung von 775 Millionen Dollar (umgerechnet rund 1 Milliarde Franken) wird ein Kartellrechtsstreit zwischen IBM und Microsoft beigelegt. Neben den 775 Millionen soll IBM auch noch eine Software-Gutschrift im Wert von 75 Millionen Dollar erhalten. Die Zahlungen beenden einen Kartellrechtsstreit, dessen Ursprung auf Mitte der 90er-Jahre zurückgeht. Offenbar sei IBM in der Microsoft-Preispolitik benachteiligt worden und musste wesentlich höhere Preise für Betriebssysteme bezahlen. Die Einigung ist nur ein Teilergebnis des Kartellrechtverfahrens gegen Microsoft, dass das US-Justizministerium eingeleitet hatte. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER