iTunes soll Patente verletzen

iTunes soll Patente verletzen

22. Juni 2005 - Ein US-Familienunternehmen verklagt Apple wegen der iTunes-Oberfläche.
Die amerikanische Firma Contois Music Technologies beschuldigt Apple, Patente zu verletzen. Dabei geht es um das iTunes-Interface, das geklaut sein soll. Die Firma behauptet, bereits vor 10 Jahren eine Lösung zum Abspielen und Organisieren von Musikdateien auf dem Computer und auf tragbaren Geräten entwickelt und patentiert zu haben. Dieses Konzept hätte Apple für iTunes aufgegriffen und weiterentwickelt. Nun will Contois Music den Vetrieb von iTunes stoppen. iTunes sei in insgesamt 19 Punkten mit der patentieren Lösung von Contois Music identisch, heisst es. Unter anderem in der Menüstruktur, der Anordnung von Titeln, Alben und Künstlern oder dem Austausch mit Mobilgeräten. Man habe Apple im September 2004 über den Sachverhalt informiert, bis heute habe Apple aber nicht versucht, die Patente zu achten. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER