Debian 3.1 unterstützt elf CPU-Plattformen

Nach langem Warten hat Debian die Linux-Distribution "Sarge" lanciert.
7. Juni 2005

     

Satte drei Jahren hat Debian an "Sarge" gewerkelt, der Version 3.1 des hauseigenen Betriebssystems. Nacht etlichen Verschiebungen ist Debian GNU/Linux 3.1 nun fertig. Das Betriebssystem unterstützt nicht weniger als elf CPU-Architekturen, beispielsweise Sparc, Alpha, ARM, IBM S/390, PA-RISC oder PowerPC. Unterstützung für die 64-Bit-Erweiterungen der x86er-Archtiektur sucht man jedoch vergebens. Die Version 3.1 kommt mit einem neuartigen Installer, der automatisiert betrieben werden kann und in 30 Sprachen bereitsteht. Weiter finden sich im Betriebssystem Gnome 2.8, KDE 3.3, Xfree86 4.3 sowie der Kernel 2.6.8. Detaillierte Infos zum Debian-Linux finden sich in den Release Notes. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER