ISPs verbünden sich gegen Spam

Bluewin, Cablecom, Green und Sunrise wollen mit verbindlichen Standards die Spam-Flut eindämmen.
20. Mai 2005

     

Bluewin, Cablecom, Green und Sunrise haben den Spam-Mails den Kampf angesagt. Die vier Schweizer Internet-Provider wollen zusammen verbindliche Standards schaffen, um Spam einzudämmen. Dazu soll bis im Sommer eine Arbeitsgruppe plattformübergreifende Massnahmen gegen die ungebetenen Werbe-E-Mails definieren.
Mit ihrem gemeinsamen Vorgehen wollen die beteiligten Internet-Provider dem Missbrauch von E-Mail einen Riegel schieben. Damit dies gelingen kann, müssen beide - Anwender und Provider - ihre Möglichkeiten zur Bekämpfung von Spam ausschöpfen. Um die Schwachstellen auf der privaten Infrastruktur ebenfalls zu beheben, sollen gleichzeitig auch Kunden verstärkt miteinbezogen werden.
Nach eigenen Angaben werden über die Plattformen der vier Provider rund 80 Prozent des Schweizer E-Mail-Verkehrs abgewickelt.
(mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER