14 Prozent lassen sich durch Handy beim Sex stören

Eine Studie hat herausgefunden, dass 14 Prozent der Männlein und Weiblein auch während des Geschlechtsakts ans Handy gehen.
12. April 2005

     

Erreichbarkeit über alles: Wie die Werbeagentur BBDO in einer weltweit durchgeführten Studie herausgefunden hat, haben 14 Prozent aller Befragten einen Anruf aufs Handy auch schon mitten im Geschlechtsakt angenommen. Mit 22 Prozent am häufigsten gehen die Deutschen und die Spanier während dem Sex ans Telefon, bei den Italienern sind es nur sieben Prozent. Für die Studie wurden auch noch andere Fragen im Zusammenhang mit Handys geklärt. Unter anderem fand man heraus, dass in China das Mobiltelefon gleich viel über die Persönlichkeit des Nutzers aussagt wie das Auto. In den USA hingegen vertritt nur ein Drittel der Befragten diese Meinung. Weiter haben 78 Prozent aller Befragten ihr Handy während mindestens 16 Stunden am Tag in ihrer Reichweite. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER