Neun Stunden Sprechen dank Wasserstoff

In Japan wurde ein Handy mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle präsentiert.
28. Februar 2005

     

NTT DoCoMo hat in Japan ein Handy gezeigt, dass mit einer Gesprächszeit von neun Stunden aufwarten kann. Möglich wird dies dank einer wasserstoffbetriebenen Brennstoffzelle. Der Prototyp, der zum Einsatz kommt, wiegt 104 Gramm und besitzt die Ausmasse 42x80x13 Millimeter. Im Bereich Brennstoffzellen wird nicht nur mit Wasserstoff, sondern vor allem auch mit Methanol geforscht. Die wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen sollen gegenüber ihren Methanol-Pendants jedoch einige Vorteile aufweisen. So gelten sie als langlebiger und der Zellenaufbau soll einfacher sein. Der Prototyp, der gezeigt wurde, soll sich nicht nur für Handys, sondern auch für anderem Mobilgeräte wie Notebooks und Kameras eignen. Bis wann Serienreife mit den Wasserstoff-Energieträgern erreicht wird, ist allerdings noch unklar. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER