Wurm als Saddam-Meldung getarnt

Experten warnen vor einem neuen Schädling, der per E-Mail als Saddam-Hussein-Todesmeldung getarnt kommt.
4. Februar 2005

     

Sophos warnt vor einem neuen Internet-Wurm. Der Schädling gibt vor, eine Todesmeldung inklusive Beweisfoto von Saddam Hussein zu beinhalten. Wie bereits der verheerende Sasser-Wurm verbreitet sich auch der neue Schädling mit der Bezeichnung W32/Bobax-H via E-Mail sowie über Microsofts LSASS-Sicherheitslücke. Die Bobax-Mail kommt mit verschiedenen Varianten des Texts "Saddam Hussein – Attempted Escape, Shot dead… Attached some pics that i found." Es sind auch Varianten aufgetaucht, in denen es heisst, Osama Bin Laden sei gefasst worden. Ist ein Rechner infiziert, wird versucht, die E-Mail an weitere Adressen weiterzuleiten, zudem probiert Bobax-H, Antiviren- und andere Sicherheitssoftware auszuhebeln.
Experten zufolge ist Bobax-H deshalb gefährlich, weil viele Leute sich via Internet über News informieren. Genau darauf hätten es die Virenprogrammierer abgesehen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER