Microsofts Virenkiller ist da

Microsoft hat ein Tool lanciert, mit dem Würmer und Trojaner erkennt und beseitigt werden sollen.
12. Januar 2005

     

Bereits am Montag tauchten Gerüchte auf, wonach Microsoft einen Virenkiller in Planung hat. Nun hat der Software-Riese unter dem Namen Malicious-Software-Removal-Tool die kostenlose Lösung vorgestellt. Sie soll konventionelle Virenscanner ergänzen und in der Lage sein, Trojaner und Viren auf dem System zu erkennen und zu beseitigen. Das Werkzeug wird einmal im Monat via Auto-Update aufdatiert und funktioniert unter Windows 2000, XP sowie Server 2003. Eine Software-Installation ist nicht nötig, das Tool wird über den Browser gestartet. Entwickelt wurde der Virenkiller von der rumänischen Firma GeCAD, die Microsoft im Sommer 2003 übernommen hatte. Microsoft will seine Lösung nicht als Konkurrenz zu herkömmlichen Antivirentools verstanden haben. Das Malicious-Software-Removal-Tool könne PCs zwar von Schädlingen befreien, schütze aber nicht vor Infektionen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER