Opera passt sich an

Für den Opera-Browser gibt es neu Oberflächen, die der Konkurrenz angepasst wurden.
13. Juli 2004

     

Der norwegische Browser-Hersteller Opera will offenbar den Lernaufwand für seine Lösung so gering wie möglich halten und spendiert der Software so genannte One-Click-Setups. Mit diesen Setups kann die Oberfläche von Opera an Konkurrenz-Produkte wie Internet-Explorer, Firefox oder Apples Safari angepasst werden. Auch die Menüs und die Tastaturkürzel sollen an die jeweiligen Browser angeglichen werden. Die Setups werden auf der Opera-Site zur Verfügung gestellt. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER