Auch IFA muss Absagen hinnehmen

Die Internationale Funkausstellung in Berlin, die Ende August stattfindet, muss derzeit Absagen mehrer grossen Firmen schlucken.
7. Juli 2003

     

Die Internationale Funkausstellung IFA, die alle zwei Jahre stattfindet, muss derzeit Absagen gewichtiger Aussteller hinnehmen. Dies berichten deutsche Medien. An der Messe, die vom 29. August bis zum 3 September in Berlin über die Bühne gehen wird, wird man beispielsweise Hewlett-Packard sowie die deutschen Telekomunternehmen O2, E-Plus und Debitel vergebens suchen. Auch die Fernsehsender ARD und ZDF werden ihren Auftritt verkleinern, während die privaten Anstalten Sat1 und RTL wohl ganz fernbleiben werden. Als Gründe geben die Fernsehstationen an, dass sich die IFA immer mehr zur Elektronikmesse entwickle. Ingesamt sollen sich trotzdem rund 900 Aussteller an der Messe präsentieren - etwa gleich viel wie vor einem Jahr. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER