ISS: Die wichtigsten IT-Lecks

ISS hat eine Liste veröffentlicht, die Administratoren helfen soll, die schlimmsten Software-Lecks zu erkennen.
2. Juli 2003

     

Die US-Sicherheitsfirma Internet Security Systems (ISS) lanciert eine Liste, welche die wichtigsten und risikoreichsten Lecks in Software präsentiert. Damit soll System-Administratoren das Leben leichter gemacht werden. Das ISS-Team finde jeden Monat 200 bis 300 neue Lecks - zu viele, damit ein IT-Verantwortlicher neben dem Tagesgeschäft alle beachten und beurteilen kann, schreiben die Sicherheitsexperten. Der X-Force Catastrophic Risk Index - so der Name der Liste - soll hier für den Durchblick sorgen. Damit soll ein Administrator erkennen können, wo die Angriffpunkte bei seinem Produkt liegen und ob ein Leck Priorität hat. Mehr Infos sowie die Liste selbst, die als PDF frei zugänglich ist, gibt es auf der ISS-X-Force-Site. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER