Alternative zu InfiniBand

Alternative zu InfiniBand

5. Mai 2003 - Mit RDMA wird eine günstige Alternative zum PCI-Nachfolger InfiniBand entwickelt.
Serverriesen wie Hewlett-Packard und IBM haben begonnen, an einer günstigen Alternative zu der High-Speed-Netzwerktechnologie InfiniBand zu arbeiten. Die Technologie nennt sich Remote Direct Memory Access (RDMA) und soll dazu benutzt werden, grosse und teure Multiprozessor-Rechner durch kleinere Server zu ersetzen, die im Verbund mit grossen Datenbanken fertig werden können und so die Arbeit der High-End-Server übernehmen. Diese Vision wird schon lange von Playern wie Intel und Microsoft propagiert, die vor allem im Low-End-Bereich stark sind. Für RDMA wurden viele Entwicklungen vom PCI-Nachfolger InfiniBand geborgt. Obwohl die Technologie später erscheinen wird und zudem langsamer ist, besitzt sie einen entscheidenden Vorteil: RDMA kann mit konventioneller Netzwerk-Hardware umgehen, die auf TCP/IP und Ethernet-Standards basiert. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER