Lexmark ruft Drucker zurück

Bei Lexmark läuft derzeit eine Rückruf-Aktion – auch in der Schweiz sind Geräte betroffen.
8. September 2004

     

Offenbar kann es bei Lexmark-Druckern des Typs E232, E232r, E330, E332, E332n und E332t zu Stromschlägen kommen. Betroffen können auch die IBM-Geräte Infoprint 1412 und 1412n sowie die Dell-Printer 1700 und 1700n sein, die von Lexmark im Auftrag gefertigt werden. Insgesamt sollen rund 40'000 Geräte betroffen sein, für die eine Rückruf-Aktion ins Leben gerufen wurde. Gemäss Auskunft von Lexmark Schweiz seien auch hierzulande einige Geräte betroffen. Händler und Distributoren seien über die Seriennummern der Geräte, die gefährdet seien, informiert. Kunden sollen sich deshalb an ihren Händler wenden. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER