DRM soll Teil von Windows Server 2003 werden

Microsoft hat Digital Rights Management für den Windows Server 2003 angekündigt.
24. Februar 2003

     

Bislang kennt man Digital Rights Management (DRM), das Antikopier-System von Microsoft, vor allem aus dem Consumer-Bereich, wo beispielsweise MP3s und andere Multimedia-Files mit DRM gegen unrechtmässige Kopien geschützt werden. Jetzt soll DRM aber auch in Firmen Einzug halten. Microsoft hat das Rights-Management-Service-System (RMS) für Windows Server 2003 angekündigt, dank dem Firmen ihre sensitiven Dokumente schützen und mit Zugriffsrechten versehen können. Das Zugriffs-Management wird mit dem System direkt in die Dokumente integriert, die Rechte selbst werden auf dem Server verwaltet. Bereits ab dem zweiten Quartal soll eine erste Beta-Version von RMS erscheinen. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER