IBM sorgt an der LinuxWorld für Aufsehen

IBM sorgt an der LinuxWorld für Aufsehen

22. Januar 2003 - Big Blue unterstreicht an der LinuxWorld in New York einmal mehr das grosse Interesse an Linux.
IBM sorgt mit seinen zahlreichen Ankündigungen an der LinuxWorld Conference and Expo in New York für Aufsehen. So hat Big Blue bekanntgegeben, dass man auf Lotus iNotes neu auch mit der Linux-Version von Netscape zugreifen kann, womit die Nutzung von Domino-Servern via Internet auch auf Linux-Rechnern möglich wird.
Daneben präsentiert IBM unter anderem zwei neue Linux-Server der pSerie und der xSerie sowie eine Cluster-Lösung auf Basis von SuSEs Linux.
Für Entwickler wird das Angebot "Speed Start Your Linux Apps" durch eine Website mit kostenlosem technischem Support sowie einem neuen, überarbeiteten Software Evaluation Kit auf vier CDs aufgewertet.
Ausserden will IBM Linux auf Handhelds pushen. Dazu werden PDA-Blueprints angeboten, damit Handhelds um den PowerPC-405LP-Prozessor und eine Linux-Version von MontaVista gebaut werden können. Ab März soll ein Referenzdesign eines PDAs verfügbar werden. IBM will die Blueprints möglichst günstig an Entwickler abgeben - das Design-Kit soll rund 1000 Dollar kosten - und dabei die Vorschriften für Hard- und Software-Komponenten möglichst offen halten. Analysten glauben, dass die IBM-Aktion PDAs auf Linux-Basis einen ordentlichen Schub geben könnte. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER