Microsoft investiert 150 Millionen in Landkarten

Microsoft will auf Location Based Services setzen und die Firma Vicinity, Spezialist für ortsunabhängige Dienste, übernehmen.
24. Oktober 2002

     

96 Millionen Dollar - rund 150 Millionen Franken - ist Microsoft bereit zu bezahlen, um die kalifornische Firma Vicinity zu übernehmen. Die Firma ist auf ortsunabhängige Dienste, sogenannte Location Based Services, spezialisiert. Die Technologie von Vicinity will Microsoft für MapPoint.Net verwenden, Microsofts Landkarten- und Routenplanungslösung für Mobilgeräte. MapPoint.Net wurde im April dieses Jahres als der erste kommerzielle Webservice vorgestellt. In den USA bietet AT&T den Dienst im Zusammenhang mit einem PocketPC mit Telefonfunktionen an. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER