HP stattet seine PCs mit AMD-Chips aus

Hewlett-Packard wird für seinen neuen Business-Rechner Athlon-XP-Prozessoren einsetzen.
19. August 2002

     

Diese Woche wird Hewlett-Packard einen neuen PC namens Compaq Evo D315 vorstellen. Das besondere an dem Rechner: Er wird mit AMDs Athlon-XP-Prozessoren ausgestattet und soll für den Businesseinsatz bestimmt sein. Es ist das erste Mal, dass einer der drei grossen PC-Hersteller - IBM, Dell und HP - einen AMD-Chip in einen Business-Rechner einbaut. Bislang wurden AMD-Prozessoren vor allem als Home-PC-CPUs, ideal für den Spiele-Einsatz verschrien. In Europa brachten lediglich Fujitsu-Simens und NEC sowie einige weniger bedeutende Hersteller wie Gateway Business-PCs mit Athlon-Chips auf den Markt. Der neue HP-Rechner soll in den USA für rund 650 Dollar verkauft werden. Ein vergleichbares Modell von Dell mit Intel-CPU kostet hingegen 770 Dollar. Es wird davon ausgegangen, dass AMD seine CPUs zu einem sehr tiefen Preis an HP verkauft, um im Business-Umfeld Fuss zu fassen. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER