Wurm kommt mit JPEG

Security-Firmen warnen vor einer neuen Art von Computerviren.
14. Juni 2002

     

Gestern meldeten verschiedene Antiviren-Firmen einen neuen Wurm, der aufgetaucht ist und der den Namen ""JPEG infector"" oder ""W32/Perrun"" erhalten hat. Der Schädling kommt in zwei Teilen: In einem infizierten JPEG-File sowie einem kleinen Programm innerhalb des JPEGs, das den Viren-Code beim Öffnen des Bildes entpackt, womit andere JPEGs auf dem System infiziert werden. Der Virus selbst wird als nicht sehr gefährlich angesehen. Was den Experten aber Sorgen macht, ist die Machart des Schädlings. Man habe so etwas noch nie zuvor gesehen, mit einigen Verbesserungen am Viren-Code wäre der Wurm durchaus in der Lage, beachtliche Schäden anzurichten, so ein Network-Associates-Antivierenexperte. Viren, bestehend aus mehreren Teilen, könnte die neue Gefahr für PCs repräsentieren. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER