Compaq lanciert Blade-Server

Nun will auch Comapq um den Markt mit den ultraschlanken Servern buhlen.
29. Januar 2002

     

Ultraschlanke Server oder Blade Server, wie sie auch genannt werden, waren eine der Innovationen des vergangenen Jahres. Vor allem kleine Start-Up-Firmen präsentierten innovative Lösungen. Erst gegen Ende Jahr wurde der Braten auch von grossen Herstellern gerochen - und inzwischen ist auch Compaq auf den Zug aufgesprungen. Der PC-Riese präsentiert die Quick Blades mit der Bezeichnung ProLiant BL e-Class. Die Boards sind dabei mit einem Pentium-III-Stromsparchip mit 700 MHz, zwei Ethernet-Anschlüssen, einer 30-GB-HD sowie maximal 1 GB RAM ausgestattet. Die Variante mit 512 MB RAM kostet rund 1800 Dollar. In einen 42-U-Serverschrank lassen sich theoretisch 280 ProLiant-BL-e-Class-Blades packen. Compaq sieht das Einsatzgebiet der schlanken Rechner in erster Linie als DNS- oder Webserver oder auch als Firewall und als Gateway. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER