Auch Gateway lässt AMD fallen

Gateway hat bekanntgegeben, künftig voll auf Intel-CPUs zu setzen.
26. September 2001

     

Das Jahr, das so positiv für AMD begonnen hatte, scheint in einem mittleren Desaster zu enden. Ein PC-Hersteller nach dem anderen lässt den Intel-Konkurrenten wieder fallen. Neuestes Beispiel ist Gateway. Der PC-Produzent, der selbst in Problemen steckt, hat bekanntgegeben, künftig nur noch Intel-Prozessoren einzusetzen. Experten schätzen, dass Gareway für rund 5 bis 6 Prozent des Prozessor-Absatzes bei AMD verantwortlich war. Nachdem bereits IBM bekanntgegeben hatte, in Nordamerika den Verkauf vom AMD-Rechnern einzustellen, blieben von den Top-5-PC-Herstellern lediglich Compaq und HP als Abnehmer von AMD-Chips übrig. AMD hat überdies bekannt gegeben, dass zwei Fabriken geschlossen und 2300 Stellen gestrichen werden - dies alles auf Mitte 2002. Ob diese Massnahmen mit dem Absprung von Gateway zusammenhängen, ist nicht bekannt. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER