Microsoft: Offen für Übereinkunft

Bill Gates machte heute klar, dass er an einer gütlichen Übereinkunft mit der Regierung sehr interessiert ist.
29. Juni 2001

     

Die Berichte im Strudel nach dem US-Bundesgerichtsentscheid, nach dem Microsoft nicht zerschlagen wird, überhäufen sich. Bill Gates deutete heute bei einem Fernseh-Interview an, dass Microsoft an einer aussergerichtlichen Übereinkunft mit der Regierung äusserst interessiert sei. Dabei geht es um die Punkte der Anklage, die das Bundesgericht an das untergeordnete Appellationsgericht weitergeleitet hatte, beispielweise die Massnahmen, wie Microsoft versuchte, seine OS-Monopolstellung zu halten oder den Internet Explorer mit Windows zu bündeln. Microsoft werde sein Bestes versuchen, um einen Deal mit dem Department of Justice zu erzielen, so Gates weiter. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER