Corel öffnet .Net-Software für Microsoft

Mit der Hilfe von Corel will Microsoft C# auf die FreeBSD-Version von Unix bringen.
28. Juni 2001

     

Im Rahmen seiner neuen Shared-Source-Philosophie soll der .Net-Plan über Windows hinaus gebracht werden. Corel soll Shared-Source-Code-Versionen der C#-Sprache sowie die als Common Language Infrastructure (CGI) bekannten Programmier-Komponenten herstellen. So sollen zwei Versionen der Software entstehen: Eine, die unter Windows läuft, und eine, die mit Corels Hilfe unter der FreeBSD-Version auf Unix betrieben werden kann. Die Software wird als Beta in der ersten Hälfte und als Final in der zweiten Hälfte 2002 erscheinen. Sie ist das erste Beispiel von Microsofts Shared-Source-Plan. Gleichzeitig ist sie auch das erste konkrete Ergebnis aus Microsofts 135-Millionen-Dollar-Investition vom letzten Oktober in den damals arg angeschlagenen Corel-Konzern, der im übrigen überraschend wieder schwarze Zahlen schreibt. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER