Philips stellt Handy-Produktion ein

Wegen Umstrukturierungsmassnahmen wird Philips die Handy-Produktion verlagern.
26. Juni 2001

     

Der holländische Elektronikriese Philips hat angekündigt, dass man künftig keine Handys mehr produzieren wolle. Statt dessen wird die Produktion an das chinesische Partnerunternehmen CEC (China Electronics Corporation) ausgelagert. Die Massnahme, der über 1200 Stellen zum Opfer fallen, sei Teil einer konzernweiten Umstrukturierung. Der Mobiltelefon-Bereich hatte Philips in letzter Zeit massive Verluste eingetragen. Künftig werde man sich als Technologie-Lieferant positionieren. Obwohl die Telefone künftig nicht mehr selbst gebaut werden, wolle man trotzdem weiter Handys unter dem Philips-Brand verkaufen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER