IBM: Durchbruch bei CPUs – 35 Prozent mehr Leistung

IBM: Durchbruch bei CPUs – 35 Prozent mehr Leistung

8. Juni 2001 - Mit einer neuen Technologie von IBM soll die CPU-Leistung gesteigert und der Stromverbrauch gesenkt werden.
IBM verkündet einen Durchbruch beim Design von Prozessoren. Eine neue Produktionstechnik mit der Bezeichnung "Strained Silicon" fügt einem Chip gitterähnliche Layer aus IBMs Silicon-Germanium-Mischung zu. Damit soll die Effizienz der Transistoren gesteigert werden. Laut Big Blue verhilft die Technik den PowerPC-Prozessoren zu einem Geschwindigkeitsschub von bis zu 35 Prozent. Für CPUs, die ihre Arbeit in Handhelds verrichten, soll die Entwicklung den Stromverbrauch wesentlich reduzieren. IBM spricht bei mobilen Geräten von 30 Prozent mehr Power bei zwei bis drei Mal tieferem Verbrauch von Batterieleistung.
Die ersten PowerPC-Chips der neuen Bauart werden erst 2003 in Rechnern zu finden sein. Jedoch sollen sie dann über Taktraten von 4 bis 5 GHz verfügen. Bislang versucht IBM immer noch, ihre PowerPC-CPUs auf ein Gigahertz zu bringen. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER