Neue Chiparchitektur spart 20 Prozent Strom

Die neue X Architecture von Toshiba und Simplex soll nicht nur Strom, sondern auch Platz sparen.
6. Juni 2001

     

Die beiden Konzerne Toshiba und Simplex haben eine neue Chip-Architektur entwickelt. Während bei herkömmlichen Chips die Leiterbahnen nur in vier Richtungen verlaufen, sind bei der neuen X Architecture auch diagonale Leiterbahnen möglich. Das bringt diverse Vorteile mit sich: Zum einen können die Leitungen platzsparender verlegt werden, was etwa 30 Prozent mehr Chips pro Wafer bringen wird. Die kürzeren Leiterwege sollen die Leistung um rund 10 Prozent steigern. Ausserdem sollen die Prozessoren rund 20 Prozent weniger Strom brauchen. Bei Toshiba steht die neue Technologie bereits in einem RISC-Prozessor im Einsatz und soll noch in diesem Jahr auch in weiteren Designs Einzug finden. Ab Mitte 2002 soll die X Architecture auch bei anderen CPU-Herstellern zum Einsatz kommen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER