AOL lässt Internet Explorer fallen

Dem Paket AOL/Internet Explorer wird wohl bald ein Ende gesetzt.
26. April 2001

     

Am 1. Januar ist die Vereinbarung, dass Microsoft AOL bei Windows Desktops vorinstalliert und AOL im Gegenzug seinem Produkt den Internet Explorer beifügt, zu Ende gegangen. Seit Jahresbeginn sind die beiden Unternehmen nun am verhandeln, in welcher Form die Zusammenarbeit weitergeführt werden soll - bisher aber ohne Ergebnis. Firmen-nahe Quellen berichten, dass sich beide Unternehmen die Verantwortung für das Scheitern der Verhandlungen geben. Es würde aber mehr als Sinn machen, wenn AOL endlich sein Produkt mit Netscape ausliefern würde, immerhin wurde der Browser-Hersteller bereits 1999 gekauft. AOL besitzt viel Einfluss auf den Browser-Krieg, 30 Millionen User weltweit nutzen den weltgrössten Online-Service. Würde AOL sein Produkt künftig mit dem Netscape-Browser ausliefern, könnte der Microsoft-Konkurrent massgebliche Marktanteile dazugewinnen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER