P2P: Einsatz in der US-Regierung

P2P: Einsatz in der US-Regierung

18. April 2001 - Um Kosten zu sparen, beginnt die US-Regierung Peer-to-Peer-Technologie einzusetzen.
Peer-to-Peer-Networking (P2P) soll die Effizienz in ökonomisch schwierigen Zeiten verbessern. Das glaubt jedenfalls die amerikanische Regierung. Anstatt Daten in einem zentralen Server zu lagern, setzt die Regierung für die Site www.fedstats.net auf die P2P Enterprise Content Platform des Anbieters Next Page. Auf der Fedstat.net-Site wird der Bevölkerung Zugriff auf statistische Werte wie Volkszählungsdaten oder Wirtschaftreports geboten. Diese Reports stammen von 70 verschiedenen Geschäftsstellen, die jetzt über ein P2P-Netz verkuppelt wurden. So werde die Effizienz gesteigert, heisst es von Seiten der Regierung. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER