Spekulationen um die Zukunft von Callino

Callino hatte dieses Wochenende Probleme mit ihrem ADSL-Zugang, da ein Carrier aus Versehen die Callino-Leitung abgeschnitten hatte.
2. April 2001

     

Seit das amerikanische Mutterhaus von Callino den Rückzug aus Europa bekannt gegeben hat, steht die Broadband-Company vor argen Problemen. So musste Callino Deutschland bereits Konkurs anmelden und hat in der Zwischenzeit seine Bilanz deponiert. Unglücklicherweise hatte dieser Schritt auch Folgen für Callino Schweiz, wie Abonnenten des schlingernden Providers dieses Wochenende bemerkt haben dürften. Offenbar war der ADSL-Zugang teilweise behindert. Wie eine Anfrage bei Olivier Stähli, Pressesprecher von Callino Schweiz ergab, hat ein Carrier eine Leitung von Callino Deutschland aufgrund des drohenden Konkurses abgeschnitten. Daran war auch die Schweiz angeschlossen. Die Probleme seien inzwischen aber wieder behoben. User berichten jedoch, dass die Probleme nach wie vor vorhanden seien.
Zur Zukunft von Callino befragt, gab Stähli Auskunft, dass schon seit drei Wochen Verhandlungen mit potentiellen Partnern am Laufen seien. Jedoch seien die Investoren aufgrund der schlechten Börsenlage verunsichert. Diese oder nächste Woche soll jedoch ein Partner bekannt gegeben werden, ansonsten droht dem Schweizer Ableger dasselbe Schicksal wie Callino Deutschland, gab der Callino-Mann Auskunft. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER