Mac OS X: Erstes Update stiftet Verwirrung

Weniger als eine Woche nach dem Release des Mac OS X veröffentlicht Apple bereits den ersten Bugfix.
30. März 2001

     

Auch Mac-Betriebssysteme sind nicht vor Bugs gefeit. Gestern ist bereits das erste Update für das neue Mac OS X aufgetaucht - nicht einmal eine Woche nach dem Release des Betriebssystems. Um das Update gibt es aber einige Ungereimtheiten. So steht beispielsweise noch offen, ob es sich bei dem Flickwerk um eine Beta-Version oder um einen Final-Release handelt. Es ist noch nicht einmal klar, ob das Update, welches im Web zirkuliert, eine Piraten-Version ist, da Apple jeglichen Kommentar verweigert. Der Bugfix versieht das OS X 10.0 mit der Versionsnummer 10.0.1. Das Paket beinhaltet ausserdem ein anderes File mit der Bezeichnung Software Update 1.31. Beide Files sind kurz vor, beziehungsweise nach dem offiziellen Release des Mac OS X datiert.
Das Flickwerk verbessert vor allem die Performance des Betriebssystems. Jedoch ermöglicht es nach wie vor nicht, dass mit dem neuen OS auch CDs gebrannt oder DVDs abgespielt werden können, zwei der grossen Kritikpunkte des Mac OS X. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER