Virus befällt Linux- und Windows-Rechner

Zum ersten Mal macht ein Virus mit der Bezeichnung W32.Winux keinen Unterschied zwischen den Betriebssystemen.
28. März 2001

     

Gestern Dienstag ist ein neuer Virus mit der Bezeichnung V32.Winux aufgetaucht, der sowohl Windows- wie auch Linux-Systeme gleichermassen befällt. Der Schädling ist weder destruktiv noch hat er bisher jegliche Computer befallen. Trotzdem sorgt der Virus für Aufregung, da er zum ersten Mal Rechner unabhängig vom Betriebssystem angreift. Keith Peer, Präsident der Antivirus-Firma Central Command, drückte gegenüber amerikanischen Medien seine Bedenken aus. Bisher hätte man angenommen, dass so etwas unmöglich sei, analysiert Peer. Der W32.Winux sei ein wahrer Schritt vorwärts für Viren-Autoren. Der neue Unhold, der beispielsweise von McAfee bisher noch nicht bestätigt wurde, infiziert ausführbare Dateien sämtlicher Windows-Versionen ab Windows 95 sowie verschiedenste Linux-Distributionen. Der Wurm, der als E-Mail-Attachment kommt, durchsucht die Rechner nach Dateien, die über 100 KB gross sind, und infiziert diese. Central Command bietet auf seiner Website Schutz vor dem Virus an. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER