Microsoft-Sites erneut tot

Am gestrigen Abend ist Microsoft Opfer einer Denial-of-Service-Attacke geworden.
26. Januar 2001

     

Eine schwarze Woche für den weltgrössten Softwareproduzenten. Während des Morgens des 25. Januar war Microsoft Opfer einer Denial-of-Service-Attacke (DoS) gegen die Router, die den Webverkehr durch die verschiedenen Seiten der Firma regelt. Als Konsequenz der Attacke waren viele Microsoft Webservices, so auch Microsoft.com und MSN.com, während des gestrigen Abends für die Surfer nicht verfügbar. Im Verlauf des Tages waren die Websites wieder im vollen Umfang lauffähig. Microsoft hebt in einem Statement hervor, dass die Hackattacke in keinem Zusammenhang mit den technischen Problemen vom letzten Dienstag stehen. Die Redmonder haben wegen den jüngsten Vorfällen das FBI eingeschaltet. Während einer DoS-Attacke wird eine Website mit Anfragen und Daten überflutet, bis sie unter den Datenmengen zusammenbricht. Die Microsoft-Pages sind die am dritt meisten besuchten Sites im Web. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER