Microsoft und Sun einigen sich im Fall Java

Microsoft und Sun einigen sich im Fall Java

24. Januar 2001 - Der Streit zwischen Sun und Microsoft um Java wurde mit einer Microsoft-Zahlung von 20 Millionen Dollar beigelegt.
Die beiden Erzrivalen Sun und Microsoft haben ihren Streit betreffend Java beigelegt. Sun hatte gegen Microsoft geklagt, weil der Gates-Konzern seine Produkte mit Java-Kompatibilität beworben hatte, obwohl die Microsoft-Implementation von Java nicht vollumfänglich dem Standard entspricht. Microsoft wird Sun nun 20 Millionen US-Dollar bezahlen und im Gegenzug wird der Lizenzvertrag zwischen den beiden Konzernen fristlos gekündigt. Ausserdem erlaubt Sun den Redmondern, ihre eigene Java-Implementierung auszuliefern. Jedoch gilt die Erlaubnis nur für Produkte, die bereits heute Java implementiert haben und nur für die nächsten sieben Jahre. Scott McNealy, Sun-CEO, bezeichnet das Abkommen als Sieg für die Sun-Lizenznehmer wie auch für die Kunden. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER