Wohin geht die Zukunft von IE 6?

Bei Microsoft ist man sich uneinig, in welcher Form der Internet Explorer 6 angeboten werden soll.
12. Januar 2001

     

Beim Gates-Konzern herrscht Gerüchten zufolge Unentschlossenheit darüber, wie man den kommenden Internet Explorer unter die Leute bringen will. Zur Diskussion stehen zwei Varianten: Erstens, man bringt den Browser als Standalone-Produkt oder zweitens, als integriertes Programm - doch dann wiederum stellt sich die Frage: Integriert in was? Ein Problem des IE 6 liegt darin, das er keine klare Zielgruppe hat. Für den Consumer-Markt veröffentlichte Microsoft im Oktober den MSN Explorer, für die Business-User arbeitet man am geheimen Netdocs-Produkt.
Im Moment deutet vieles darauf hin, das der IE 6 nur zusammen mit dem W2K-Nachfolger "Whistler" ausgeliefert wird und nie als Download erhältlich oder auf eine separate CD gepresst wird. Zum einen soll die erste Beta-Version zusammen mit der "Whistler"-Beta 2 erscheinen, zum anderen berichten amerikanische Medien von Quellen innerhalb Microsoft, die Vermutungen über eine Kopplung des Browsers mit "Whistler" bestätigen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER