IBM-Notebook mit Schreibblock

IBM-Notebook mit Schreibblock

12. Januar 2001 - Ein neues IBM-Notebook verbindet einen Mobilrechner mit dem altbewährten Schreibblock.
High-Tech meets No-Tech: IBM stellt heute eine neue Idee im Notebook-Bereich vor. Der Rechner mit dem Namen TransNote kombiniert ein ThinkPad Mini-Notebook mit einem altbekannten Schreibblock. Die Notizen, die von Hand auf den Block geschrieben werden, kann der Rechner übersetzen und speichern. Dieser Schritt zurück begründet IBM damit, dass immer mehr User sich die Option wünschen, Notizen wieder konventionell zu machen - eine Entwicklung, die man an der Popularität von PDAs feststellen könne. TransNote-User haben nun die Option, Daten via Keyboard, Touchscreen oder eben mittels "Bleistift und Papier" in das Notebook einzugeben. Big Blue will den TransNote in den USA ab nächsten Monat ausliefern. Er soll mit einem Pentium III mit 600 MHz für rund 3000 Dollar zu haben sein. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER