"Whistler" mit neuen Sicherheits-Features

Der W2K-Nachfolger wird jegliche Software ohne gültige digitale Unterschrift abblocken.
21. November 2000

     

Der Windows-2000-Nachfolger "Whistler" wird laut Microsoft eine Reihe Optionen für neue Sicherheits-Features beinhalten. Sofern die entsprechende Option aktiviert ist, soll zum Beispiel jegliche Software abgeblockt werden, die keine gültige digitale Unterschrift beinhaltet. Dieses Feature ist zum Teil schon in Windows 2000 implementiert.
Analysten befürchten nun, dass mit den Sicherheitsvorkehrungen die Übermacht des Software-Giganten weiter zunehmen könnte. Speziell kleinere Software-Firmen werden kaum in der Lage sein, die Sicherheits-Zertifikate von Microsoft zu bezahlen und somit ihre Produkte offiziell zu zertifizieren. Im schlimmsten Fall müssten die Software-Häuser ihre "Whistler"-Produkte von Microsoft absegnen lassen, was zu grossen Problemen führen könnte, so Jon Callas von Counterpane Internet Security. Somit müsste mit neuen Gerichtsverhandlungen und Klagen gegen Microsoft gerechnet werden.
Den Sicherheitsvorkehrungen wird aber auch eine gute Sache abgewonnen - speziell zur Aufspürung und Erkennung eines Virus. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER