IBM plant bereits mit Itanium-Nachfolger

IBM plant bereits mit Itanium-Nachfolger

16. November 2000 - Obwohl in den nächsten Monaten noch nicht mit Itanium-Servern gerechnet werden kann, plant IBM schon weiter.
Intels 64-Bit-Itanium-CPU für Server ist noch nicht einmal auf dem Markt und wird es in den nächsten Monaten auch nicht sein. Trotzdem plant IBM bereits mit dem Itanium Nachfolger, Codename "McKinley". IBM erklärt, man rechne mit ersten McKinley-Server-Prototypen Anfang 2002. Intel jedoch hat den Termin, auf den man die ersten McKinleys erwartet, von Ende 2001 auf die erste Hälfte 2002 verschoben, so eine Sprecherin des Chipriesen. Ungeachtet dessen spricht IBM munter weiter von den Vorteilen, die der "McKinley" gegenüber dem Itanium mit sich bringen wird. Eine höhere Performance und ein High-Speed-Cache-Speicher werden von Big Blue erwartet.
Zuerst muss aber einmal abgewartet werden, was der Itanium effektiv bringt. Die Server-CPU wird in der ersten Jahreshälfte 2001 erwartet. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER