Intel versucht Pentium-4-Preise zu drücken

Intel versucht Pentium-4-Preise zu drücken

15. November 2000 - Pentium-4-Systeme sollen möglichst schnell ohne die sündhaft teuren Rambus-Chipsets lanciert werden.
Intel denkt laut darüber nach, ihre System-Bus-Technologie des neuen Pentium-4-Prozessors für andere Hersteller zu lizenzieren. Damit wäre es möglich, schon in der ersten Hälfte des nächsten Jahres Pentium-4-Rechner mit DDR-DRAM anstatt den viel teureren Rambus-Chips auszustatten. Gerüchten zufolge soll VIA bereits Interesse daran haben, ein Pentium-4-Chipset zu entwickeln.
Weiter plant man bei Intel, Ende zweites oder Anfang drittes Quartal 2001 ein eigenes Chipset mit dem Codenamen "Brookdale" für den Pentium 4 zu lancieren. "Brookdale" wird 133 MHz SDRAM unterstützen und soll den Pentium 4 in tiefere Preisregionen bringen. Der SDRAM-Version soll später auch noch in einer DDR-SDRAM-Variante folgen, welche eine höhere Bandbreite zulässt. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER